Campus Galli, Bürgertreff 2021 und WQ-REACT 21

Bürgertreff und Campus Galli

In diesen beiden Projekten werden auf 23 Teilnehmerplätzen arbeitslose Menschen zwischen 6-12 Monaten als Arbeitsgelegenheiten (AGH) betreut.

 

Im Projekt Bürgertreff in der Pfullendorfer Innenstadt werden die Teilnehmer/innen mit kreativen Arbeiten  beschäftigt, einige helfen auch den Seepark zusätzlich und ökologisch zu pflegen.

Die Bürgerarbeit ist seit Januar 2015 in einem ehemaligen Ladengeschäft in der Alten Postgasse 24 in Pfullendorf (gegenüber dem China-Restaurant) untergebracht. Besucher sind herzlich willkommen. Sie können gegen eine Spende zugunsten des Sozialfonds der ev. Kirchengemeinde Pfullendorf die kreativen Arbeiten erwerben.

 

Im Projekt Campus Galli erlernen die Teilnehmer/innen alte Handwerkstechniken wie Seile drehen, Körbe flechten, Schindeln herstellen, Besen binden, Wolle bearbeiten oder helfen in der mittelalterlichen Landwirtschaft oder bei Schreinerarbeiten mit. Die deutschlandweit einmalige Klosterstadt-Baustelle bei Meßkirch-Rohrdorf  ist von April bis November für Besucher geöffnet (Eintritt und Öffnungszeiten unter www.campus-galli.de). Hier wird versucht, den Klosterplan von St. Gallen aus dem 9. Jahrhundert mit den Mitteln und Techniken der damaligen Zeit umzusetzen.

 

Die beiden Projekte werden vom Jobcenter Sigmaringen finanziert, das Campus Galli-Projekt wird zusätzlich vom Europäischen Sozialfonds gefördert. Es wurde 2018 vom Sozialministerium Baden-Württemberg als "Best Practise Beispiel" an den Europäischen Ministerrat gemeldet.

WQ-REACT 21

 

Wir bieten ab 1. August 2021 für arbeitslose Frauen und Männer Qualifizierungslehrgänge in den Bereichen Lager/Logistik und in der Garten- und Landschaftspflege an. Die 4-6 monatigen Lehrgänge für jeweils 4 Teilnehmer*innen werden bis Ende 2022 angeboten.  Die Teilnehmer*innen können kostenlos den Gabelstapler-Führerschein und eine Ersthelferausbildung absolvieren. „Wir können sogar den Führerschein Klasse B finanzieren, sofern noch keiner vorhanden ist“, erklärt Rüdiger Semet, der Vorstandsvorsitzende des Sozialunternehmens.

 

Da nur vier Teilnehmer/innen gleichzeitig geschult werden, ist eine intensive Betreuung durch den Projektleiter gegeben. Er hilft auch bei den Bewerbungen und unterstützt bei der Internetnutzung auf den Qualifizierungslaptops. Die Schulung im Bereich Lager und Logistik findet im Industrieservice des Werkstättle praxisnah statt. Hier lernen die Teilnehmer/innen die echten Logistikabläufe kennen, weil rund 11 Millionen Teile pro Jahr umgeschlagen werden. Ein Kurzpraktikum bei einem großen Logistikunternehmen rundet die Qualifizierung ab.

 

Bei der Qualifizierung in der Garten- und Landschaftspflege wird die Theorie von Fachleuten aus diesem Bereich vermittelt. Auch hier wird der Erwerb des Gabelstapler-Führerscheins, des Führerscheins Klasse B und die Ersthelferausbildung sowie zusätzlich noch der Anhängerführerschein BE (bis 3,5 to) angeboten. Die Praxisvermittlung findet in der Abenteuer-Golfanlage und der Fußball-Golfanlage des Werkstättle im Seepark Pfullendorf statt. In diesen Anlagen mit über 40.000 Besuchern pro Saison kann der hohe Pflegeaufwand direkt gezeigt werden. Auch hier ist ein Praktikum bei einem Fachbetrieb für Garten- und Landschaftsbau vorgesehen.

 

„Wir übernehmen zusätzlich auch die Kosten der Monatskarten für den Bus“, erläutert Rüdiger Semet. Diese einmaligen kostenlosen Angebote wie die Führerscheine sind nur möglich, weil sie aus Mittel der Corona-Aufbauhilfe (EU-REACT) über den Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert werden. „Damit möchten wir die Teilnehmenden möglichst gut auf dem Arbeitsmarkt vorbereiten, damit sie rasch in diesen Bereichen Arbeit finden“, bringt Semet es auf den Punkt. Wer an diesen Lehrgängen interessiert ist, kann sich beim Werkstättle e.V. unter der Tel.Nr. 07552/2000-0 oder der Mailadresse r.semet@werkstaettle.de melden.

 

"Die Verschenk-, Mitbring-, Denk-an-mich-Schachteln"

www.kleine-feiern.de